Donnerstag, 16. Juni 2016

Schmerz

Wenn schon Grenzerfahrungen zu unserem Leben dazu gehören, so ist oft Schmerz der Ausdruck dafür, dass eine Grenze überschritten ist. Der Körper tut weh wenn man ihn zuviel bewegt oder zu wenig. Momentan meldet er sich seh deutlich. Es zieht in den Oberschenkeln, am Wadenbeinknochen des rechten Knies, das Gesäß ist verkrampft und den Nacken meldet sich.
Hinzu kommen die Hände, die vor Anstrengung einschlafen und was ganz tückisch ist, ich bekomme Krämpfe in den Füßen. Heute schleppe ich mich von Kilometer zu Kilometer.
Wahrscheinlich habe ich mich in der letzten Nacht zu wenig ausgeruht. Die langen Gespräche und dann habe ich noch am letzten Blog geschrieben, so war ich erst um halb eins im Bett. Aus Angst zu verschlafen, war ich schon früh wach und wußte, das wird nicht gut. Ich war hundemüde. Sachen zusammen packen, frühstücken und los. Ich merkte gleich, es wird schwer. Und es wurde schwer. Nach Hitzacker mit der Fähre rüber, um Geld zu holen. Es ist wirklich eine bezaubernde Stadt. Ich verlor meine Radhandschuhe, fand sie dann aber vereinzelt wieder. Erneut mit der Fähre übersetzen und der weiteren Route folgen. Und dann kam die Müdigkeit und die Schmerzen. Jeder Tritt ein Schmerz. Ständig änderte ich die Sitzposition. Machte Pausen, trank, aß. Ich wollte 80 km fahren, schaffte aber gerade 50 da die Krämpfe in den Füßen nicht aufhören wollten.
Schmerzen gehören in meinem Leben dazu. Ich erinnere mich an den Jakobsweg, den ich auch mit dem Rad abfuhr. In Santiago traf ich ein Exemplar meiner Lieblingsberufsgattung, eine Lehrerin, die 1 Jahr Sabbatical machte und den Weg zu Fuß abgelaufen war. Sie wollte dann noch weiter gehen und das ein oder andere sportliche Event absolvieren. Ich fragte sie, ob sie denn jetzt keine Schmerzen hätte, mir schmerzte die Achillessehne und so manche Verspannung. Sie schaute mich ungläubig an und schüttelte den Kopf, ne, Schmerzen hätte sie keine.
Da fragte ich mich das erste Mal in meinem Leben ob es vielleicht außergewöhnlich sei, Schmerzen zu haben? Ich habe immer Schmerzen, Verspannungsschmerzen allemal. Ich dachte,dass sei völlig normal.

Kommentare:

  1. Hi,BETWOMAN
    Keinen Schmerz zu fühlen, ob physisch oder psychisch,das halte ich für unnormal. Hatte die Jakobsdame so ein leichtes Leuchten um den Kopf (umme Birne? )
    Du normalo- woman solltest jedenfalls das Leiden begrenzt halten. Sonst ist das nix mit "just for fun". Und das noch ohne Sun. ...
    Schreib weiter, lass dich nicht unterkriegen und lass die Räder laufen.wenn sie wollen. Sonst gönn dir Pausen und Ruhe
    Grußkuss

    AntwortenLöschen
  2. Hi,BETWOMAN
    Keinen Schmerz zu fühlen, ob physisch oder psychisch,das halte ich für unnormal. Hatte die Jakobsdame so ein leichtes Leuchten um den Kopf (umme Birne? )
    Du normalo- woman solltest jedenfalls das Leiden begrenzt halten. Sonst ist das nix mit "just for fun". Und das noch ohne Sun. ...
    Schreib weiter, lass dich nicht unterkriegen und lass die Räder laufen.wenn sie wollen. Sonst gönn dir Pausen und Ruhe
    Grußkuss

    AntwortenLöschen